5 Faktoren, wie deine Website Kunden wirklich überzeugt

Hier erfährst du, warum du dich unbedingt persönlich, authentisch und emotional auf deiner Website zeigen solltest und welche 5 Schritte dazu führen, dass deine Webseite wirklich überzeugt.


Was ist das Ziel deiner Website?

Seien wir mal ganz ehrlich: einfach nur eine Homepage bringt dir erst einmal noch nichts. Das Ziel ist, dass du deine Kunden gezielt ansprichst, dich und deine Philosophie authentisch präsentierst und dein Angebot deutlich machst. Am Ende sollte deine Website die Kunden überzeugen, bei dir zu kaufen und damit deine Verkäufe steigern. Mehr Kunden, mehr Reichweite, mehr Umsatz. Wem das auf den ersten Blick zu verkaufsorientiert wirkt, kann es auch so sehen: du bist auf dieser Welt, um etwas zu schaffen und deine Gabe in die Welt zu tragen. Du schuldest es dem Universum gerade zu, dich und deine Leistung zu zeigen!

Wir zeigen dir 5 einfache Dinge, die du unbedingt beachten solltest, damit deine Website Kunden auf jeden Fall überzeugt.

1. Beginne On Point.


Bringe es auf den Punkt – und zwar in einem Satz.

Kurz, knapp und einfach. Der sogenannte “Elevator Pitch” sollte direkt auf der Startseite auftauchen, am Besten auf den ersten Blick. Du möchtest ja, dass dein Zielkunde hängen bleibt und bewusst auf dein Produkt gelenkt wird. Wie findet man diesen einen Satz, der sowohl positiv, stark und einzigartig ist, als auch Aufmerksamkeit bei deinen Kunden erreicht?

Hierzu solltest du dir folgende Frage stellen:

  • Aus welchem Grund schaffst du 
  • mit welcher Leistung 
  • für welche Zielgruppe 
  • welchem Wert?

Praxisbeispiel: rad-pflege.de
Hier wird auf den ersten Blick deutlich, worum es geht und was angeboten wird. Mit einem sympathischen, emotionalen Foto wird der Betrachter direkt “in die Website” gezogen:

2. Schaffe Klarheit.


Deine Leistungen sollten auf einen Blick erfassbar sein.

Dein Angebot ist das A & O. Dein Kunde muss es schnell finden UND verstehen. Halte es einfach und schnüre deine Pakete nicht zu kompliziert. Hierzu kannst du dich fagen: 

  • Welches Problem löse ich für meine Kunden in welcher Zeit? 
  • Mit welchem Problem & welchen Fragen kommen Sie zu mir? 

Führe deine Leistungen bereits auf der Startseite auf. Am Besten ergänzt du noch eine Unterseite im Menü mit dem Begriff “Leistungen” oder “Angebot”. Das ist auch für Google extrem sinnvoll. 

Praxisbeispiel: dsbc.de
Die Kombination aus Logo, klarer Navigation, ausdrucksstarkem Startbild und knackigem, ersten Satz macht schnell das Thema deutlich und zeigt auf worum es wirklich geht:

3. Zeige Persönlichkeit.


Menschen kaufen von Menschen, nicht das Produkt an sich.

Wir wollen Bedürfnisse stillen, Emotionen und Ideale fühlen, die wir mit dem Produkt verbinden. Deswegen ist es umso wichtiger, dich und dein Team vorzustellen. Zeige deine und eure Persönlichkeit, Philosophie und sei einzig. Am Besten mit Foto oder noch besser: einem kurzen Imagevideo. Dadurch baust du Vertrauen auf. Das ist nicht nur für deine Kunden wichtig, sondern auch für neue, potenzielle Mitarbeiter. Sie bekommen sofort ein Gefühl für dich, deine Firma und den Unternehmens-Spirit.

  • Wofür stehst du? 
  • Was zeichnet dich aus? 
  • Welche Erfahrungen bringst du mit?
  • Warum sollen die Kunden genau bei dir kaufen?

Praxisbeispiel: yoga-mit-britta.de
Durch den persönlichen Einstieg mit Foto kann sich der Besucher sofort ein Bild machen und wird emotional abgeholt. Der ganz eigene Stil der Website unterscheidet sich von anderen Yogastudios und hebt sich ab:

4. Denke user-optimiert.


Du solltest bei der Gestaltung deiner Website immer an den Endnutzer denken.

Überfordere ihn nicht, führe ihn durch die Seite und überzeuge durch Klarheit. Das bedeutet im Klartext: ein einfaches Menü, dass sortiert und aufgeräumt ist und nicht zu viele Unterpunkte enthält. Der Nutzer soll auf deiner Website gerne verweilen, aber auch nicht unnötig klicken müssen. Man kennt es selber: ist die Information, die man sucht nicht schnell ersichtlich, wechselt man fix zur nächsten Seite. Auch zu viel Animation oder Textbewegung kann überladen wirken und dazu führen, dass der Nutzer gestresst abspringt. Deshalb der Tipp: weniger ist mehr.

Praxisbeispiel: helgemundt.de
Wir finden hier eine klare Menüstruktur und ein Untermenü, dass direkt die Spezialisierung des Fotografen deutlich macht. Die Webseite beinhaltet dezente Bewegung und große Fotos, wirkt aber nicht überladen:

5. Liefere Mehrwert.


Wie kannst du Inhalte schaffen, die begeistern und an die Zielgruppe herantragen?

Eine Website alleine wird kaum Erfolge erzielen.
Liefere Mehrwert und Inhalte, die deine Zielgruppe interessieren. Nur so kannst du deine Website lebendig halten und dafür sorgen, dass deine Kunden immer wieder gerne einen Blick darauf werfen. Und du bleibst im Gedächtnis und im Gespräch. Du kannst z.B. 

  • einen Blog starten oder
  • Videos machen,
  • einen Podcast aufnehmen,
  • twittern,
  • einen Newsletter aufsetzen und das per
  • Social Media streuen.

Praxisbeispiel: janinegerber.de
Die Künstlerin Janine Gerber ergänzt ihre Website mit Instagram und Facebook. Sie gewährt Einblicke in ihren Prozess, ihre Arbeitsweise und informiert über ihre Ausstellungen:

Zusammenfassung


Auf einen Blick:

  1. Nimm dir ein wenig Zeit und bringe dein ganz besonderes Angebot auf den Punkt – in einem Satz.
  2. Vereinfache deine Angebotsbeschreibung und die Darstellung.
  3. Zeige deine Einzigartigkeit mit Fotos, individuellen Texten und gerne auch Videos.
  4. Versetze dich in den User und gestalte eine klare, übersichtliche Seite.
  5. Überlege dir, wie du deine Webseite lebendig halten und deine Inhalte an deine Zielgruppe transportieren kannst.

Hinterlasse gerne deine Fragen, Feedback oder Anmerkungen zu diesem Thema.
Wir freuen uns auf deinen Input.